Messtechnik für Durchfluss, Massestrom & Strömungsgeschwindigkeit

Wir sind für Sie da!

Durchflusssensoren mit M-Bus-Schnittstelle

Höntzsch bietet die thermischen Strömungssensoren in der Bauform Eintauchfühler (TA10 ZG2b) und Messrohr (TA Di) ab sofort auch mit M-Bus-Technologie an.

Was ist ein M-Bus?
Der M-Bus - Abkürzung für „Meter-Bus“, teilweise auch in der Schreibweise „MBus“ zu finden - ist ein Kommunikationssystem zur Zählerdatenübertragung für verschiedene Sensoren und Aktoren. Dieser Feldbus, welcher in die Kategorie verpolungssicherer Zwei-Draht-Bus fällt und in der Europäischen Norm EN 13757 zur Zählerfernauslesung beschrieben ist, kommt in allen Arten von Verbrauchszählern zum Einsatz. Ob bei der Messung von Druckluft, beim Auslesen von Wärmemengenzählern / Wärmezählern, Stromzählern, Gaszählern, oder Wasserzählern, die M-Bus Schnittstelle gewinnt in der Energiewirtschaft hinsichtlich der Verbrauchsdatenerfassung mehr und mehr an Bedeutung. Das Besondere am M-Bus ist das Fernauslesen, bei dem die erhobenen Daten durch weitere angeschlossene Geräte übertragen werden und damit das manuelle und fehleranfällige Ablesen der Daten ersetzt und automatisiert werden kann. Mit der variablen Übertragungsrate sind weder große Entfernungen noch kurze Auslesezeiten bei Ihrer Verbrauchsdatenerfassung ein Fremdwort.

Durchflusssensoren von Höntzsch mit M-Bus-Technologie
Höntzsch bietet thermische Sensoren mit M-Bus-Schnittstelle sowohl mit einer einstellbaren Primäradresse wie auch mit einer Sekundäradressierung an. Letztere schafft die Möglichkeit, im Gegensatz zu der Primäradressierung, bei etwas verringerter Auslesegeschwindigkeit eine wesentlich höhere Anzahl an Feldgeräte anzusprechen. Mit Hilfe vom M-Bus haben Sie mit nur einem Klick die Verbrauchsdaten ausgelesen und die wichtigsten Informationen wie den Zählerstand und den aktuellen Verbrauch sofort im Blick.

Durch das Erneuerbare-Energiengesetz (EEG) und die daraus resultierenden Höhen der Abgaben spielt, bei produzierenden Gewerben mit hohem Energiebedarf, der Nachweis und die Erfüllung der technischen Anforderung des Regelwerks sowie die Einhaltung eines Energiemanagementsystems (ISO-Norm 50001) eine zunehmende Rolle.

Diesen Anforderungen wird Höntzsch mit den neuen M-Bus-Strömungssensoren gerecht. Durch die Standardisierung lassen sich nun unsere thermischen Strömungssensoren für Druckluft und Reinstgase einfach an vorhandene Verbrauchsdatenerfassungen über M-Bus anschließen.

Neues Anzeige- und Bedienkonzept für U10M
Die Weiterentwicklung des thermischen Strömungssensors mit M-Bus verfügt über ein neues Anzeige- und Bedienmodul zur Visualisierung des Mengenzählers und der textuellen, als auch grafischen Anzeige der Momentanwerte. Des Weiteren können Statusinformationen zum Betriebszustand abgerufen werden. Das nach NE 107 entwickelte Anzeige- und Bedienmodul ist durch das Vollgrafikdisplay mit 132x32 Pixel, weißer Hintergrundbeleuchtung und witterungsbeständiger 4-Tasten Folientastatur sehr benutzerfreundlich. Das intuitiv bedienbare Menü ermöglicht, über die vier soft- und hardwareseitig verriegelbaren Tasten, eine einfache und schnelle Konfiguration des Gerätes.

Weitere Details zu den mit M-Bus verfügbaren Höntzsch-Sensoren finden Sie hier: 

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage zu unseren M-Bus-Produkten! Gerne unterstützen wir Sie vor Ort bei der Inbetriebnahme unserer Messtechnik oder beantworten Ihre Fragen. Rufen Sie uns einfach an!